News

Kurzarbeitsentschädigung wie ist der Lohnausweis zu erstellen?

Kurzarbeitsentschädigungen sind in Ziffer 7 des Lohnausweises auszuweisen. Dies gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber dem Mitarbeitenden den vollen Lohnbetrag trotz Kurzarbeit überweist. Beispiel: Der Mitarbeitende hat ein monatliches Gehalt von CHF 7’000. Der Arbeitgeber meldet…

Weiter...

Neuer Regelungen bezüglich besonders gefährdeten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen

Der Bundesrat hat mit Gültigkeit ab dem 18. Januar 2021 folgende Massnahmen beschlossen: Der Arbeitgeber ermöglicht besonders gefährdeten Arbeitnehmenden, ihre Arbeit zu Hause erfüllen zu können. Für dieses Homeoffice-Arbeiten muss kein Auslagenersatz bezahlt werden, da…

Weiter...

EO-Beitrag neu 0,50 Lohnprozent ab 1. Januar 2021

Der Beitrag an die EO steigt ab 1. Januar 2021 von 0,45 auf 0,50 Lohnprozent. Somit erhöht sich der AHV/IV/EO-Beitragssatz von 10,55% auf 10,6%. Die Lohn­beiträ­ge werden je zur Hälfte von Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen….

Weiter...

Quellensteuer-Neuerungen ab 1. Januar 2021

Der Abbau von Ungleichbehandlungen zwischen quellenbesteuerten und ordentlich be­steuer­ten Personen ist das Ziel der Reform des Quellensteuer-Systems. Die wichtigsten Punkte sind:   Einheitliche Gestaltung der Quellensteuerberechnung innerhalb von Kantonen im Jahres- (Tessin, Freiburg, Genf, Waadt…

Weiter...

Coronavirus: Massnahmen gegen Konkurse werden nicht verlängert

Der Bundesrat hat die vorübergehenden Massnahmen zur Verhinderung von coronabedingten Konkursen nicht verlängert. Mit der Covid-19-Verordnung Insolvenzrecht vom 16. April 2020 hatte der Bundesrat die Pflicht der Unternehmen zur Überschuldungsanzeige vorübergehend ausgesetzt. Die Massnahmen waren…

Weiter...

Kosten für Home Office trägt der Arbeitgeber, falls kein geeigneter Arbeitsplatz zur Verfügung steht

Vor dem Bundesgericht trafen sich ein Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Der Arbeitnehmer klagte eine Entschädigung für  die Nutzung eines Zimmers in seiner privaten Wohnung als Arbeits­zimmer ein. Das Bundesgericht gab dem Arbeitnehmer Recht, obwohl im Arbeits­vertrag…

Weiter...

Aus- und Weiterbildungskosten sind zum Zeitpunkt der Fälligkeit der Rechnung abzugsfähig

Massgebend für den Zeitpunkt der Abzugsfähigkeit der berufsorientierten Aus- und Weiterbildungskosten ist die Fälligkeit der Rechnung des Bildungsinstituts bzw. die Zahlung und nicht der Kursbesuch.

Weiter...

Das Wesen der Wurst beschäftigt das Gericht

Ein Mann biss in einen grillierten Cervelat. Die Wurst war «unerwartet heiss», sodass der Zahnschmelz als Folge Schaden nahm. Die Suva verweigerte die Bezahlung der Zahnarzt­rechnung, da kein Unfall vorliege. Das Kantonsgericht Zug bestätigte den…

Weiter...

Liquiditätsplanung

Liquidität ist die Atmung jedes Unternehmens! Geht einer Firma die Liquidität aus, fehlt der «Schnauf um durchzuhalten», und dies kann sehr schnell drastische, unaufschiebbare Konsequenzen wie einen Konkurs nach sich ziehen. Gerade in der jetzigen…

Weiter...

AHV-Pflicht auch für Nichterwerbstätige

Unselbständigerwerbende, Selbständigerwerbende und Nichterwerbstätige sind ver­pflichtet, bis zum Erreichen des ordentlichen AHV-Rentenalters Beiträge an die AHV/IV zahlen. Ist eine Person nicht erwerbstätig, muss sich selbst bei der AHV anmelden und die ge­schuldeten Beiträge entrichten. Wird das vergessen,…

Weiter...

Fristlose Kündigung auch nach 15 Jahren möglich

Das Bundesgericht bestätige eine fristlose Entlassung einer Mitarbeitenden nach 15 Dienstjahren als gerechtfertigt. Die Mitarbeitende zündete sich eine Zigarette im Nichtraucher-Bereich an, machte sich in einem Video über ihren Vorgesetzen lustig und erfasste ihre Arbeitszeit…

Weiter...

Muss der Vermieter eine E-Ladestation für Elektroautos installieren?

Entgegen vielen Meinungen hat ein Mieter keinen Anspruch auf die Erschliessung eines Stell­platzes für ein Elektroauto, die Benutzung einer bestehenden Lade­infrastruktur oder den Bezug von Gemeinschaftsstrom zum Laden eines Elektro­autos. Ein möglicher Antrag ist an den Vermieter…

Weiter...

Negativzinsen sind steuerlich abzugsfähig

Einige Banken verrechnen Zinsen auf Guthaben, sogenannte Negativzinsen. Diese Zinskosten können in der Steuererklärung in Abzug gebracht werden. Sie gelten nicht als Schuldzinsen, sondern können als Vermögensverwaltungskosten in der Steuererklärung abgezogen werden.

Weiter...

Sind Freundschaftsdienste und Nachbarschaftshilfe Schwarzarbeit?

Eine meldepflichtige Erwerbstätigkeit liegt vor, wenn eine bestimmte persönliche Tätigkeit verrichtet wird, die sich auf die Erzielung von Einkommen richtet. Das ist der Fall bei Arbeit zu einem marktüblichen Lohn oder bei Arbeit, die zwar zu einem tieferen als…

Weiter...

Rentenbezug bei der AHV muss angemeldet werden

Viele ältere Arbeitnehmende gehen davon aus, dass die AHV-Renten automatisch bei Erreichen des Rentenalters ausbezahlt werden. Da die AHV aber eine Versicherung ist, muss das Ereignis – der Eintritt ins Rentenalter – der Versicherung gemeldet…

Weiter...

Kind krank: wer darf wie lange von der Arbeit fernbleiben?

Immer wieder gibt es Diskussionen um Elternteile, die wegen kranken Kindern der Arbeit fernbleiben. Es gilt, dass Mitarbeiter mit Familienpflichten für die Betreuung der kranken Kinder bis zu drei Tage frei bekommen. Die Eltern haben ein…

Weiter...

Petra Meier – Unsere Spezialistin für Vorsorge und Finanzplanung

Petra Meier ist Finanzplanerin mit eidg. Fachausweis sowie Fachfrau Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis. Dank Petra Meier können wir ab sofort folgende neuen Dienstleistungen im Bereich Vorsorge und Finanzplanung anbieten. Vorsorge: Wir analysieren Ihre…

Weiter...

Das Kinder-Überraschungsei als Mehrwertsteuer-Lehrstück

Das Kinder-Überraschungs-Ei landete beim Bundesgericht wegen eines falschen Mehrwertsteuersatzes. Ferrero Schweiz AG wählte für das Überraschungs-Ei den reduzierten Steuersatz, da die Oberzolldirektion bei der Einfuhr das Ei als Warenkombination deklarierte, das zu mehr als 90…

Weiter...

Präzisierte Eintragung der Zeichnungsberechtigungen einer Gesellschaft möglich

Im Handelsregister ist es möglich, die Zeichnungsberechtigung bei Kollektiv­un­ter­schrift so einzuschränken, dass nur bestimmte namentlich genannte Per­so­nen miteinander gültig unterzeichnen können. Konkret bedeutet ein solcher Ein­trag: «Kollektivunterschrift zu zweien zusammen mit X. oder Y.» (Quelle:…

Weiter...

Arbeitszeugnisse sind eine Visitenkarte

Ein gutes Arbeitszeugnis ist schnell geschrieben. Aber wie schreibe ich ein Zeugnis für Mitarbeitende, mit denen ich nicht immer ganz so zufrieden war? Oder wie formuliere ich ein Zeugnis für einen Mitarbeitenden, der die letzten…

Weiter...